Petition: Solaranlagen für jeden Haushalt!

Bei Change haben schon 47.726 Menschen eine Petition an Ursula von der Leyen & Robert Habeck unterzeichnet, die fordert #Balkonsolar zu entbürokratisieren! Wir fordern:› keine Anmeldepflicht!› keine Pflicht zum Zweirichtungszähler!› Ende der 600W-Grenze.› kein Zwang zu speziellen 
Einspeisesteckern: Schuko reicht!› Recht auf eigene Erzeugung! Mach auch du mit: Link Denn Balkonkraftwerke sind risikofrei realisierbar, werden durch private Initiativen getragen und helfen uns unsere eigene Energie sauber und unabhängig zu erzeugen. Aktuell wird die Realisierung dieser Anlagen durch die Gesetzgebung und Beschränkungen verhindert und gehemmt.Die BürgerInnen wollen aus Ihrer Ohnmacht entkommen, sie wollen etwas zum Klimaschutz beitragen, sie wollen ihre Energie nicht aus Ländern beziehen, die Angriffskriege führen!

Einstieg Balkonsolar

Uns erreichen immer wieder Fragen von Menschen, die ganz neu auf das Thema Balkonsolar kommen. Diese Website soll ihnen die Möglichkeit geben, sich einzulesen. Dieser Flyer gibt eine kurze Übersicht. Sie finden auf dieser Website Bezugsquellen von drei Anbietern mit denen wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht haben. Diese bieten sowohl einen Komplettservice mit Installation, als auch Geräte zum selber anbringen. Wir empfehlen hier weiter zu lesen: ⚒️💰 Upcycling/Selbstbau: https://www.heise.de/select/make/2022/1/2129907331393103050🧐 Überblick: https://www.elektormagazine.de/news/balkonkraftwerk-selbst-installiert-schnell-amortisiert🧐💰 Überblick 2: https://www.heise.de/ratgeber/Strom-erzeugen-Mit-eigenem-Solar-Balkonkraftwerk-die-Stromrechnung-senken-7156889.html📻 Nachhören: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/sonnenstrom-nutzen-ein-micro-solarkraftwerk-bauen👓 5 Schritte: https://www.volksverpetzer.de/klima/balkonsolar-anleitung-1/🎥 DIY Balkonsolar günstig bestellen: https://youtu.be/KmGLv12huHA Forbes Advisor: https://www.forbes.com/advisor/de/strom/balkonkraftwerk/ Der Artikel vom Elektor-Magazin bietet eine gute Übersicht, ist frei zugänglich und erläutert was die Teile sind und wie man sie anschließt. (Wer aus alten Modulen sein Gerät selbst bauen, will der findet im Make Magazin eine Anleitung) . Ebenso auf dieser Website die Übersicht zur Art des Anschluss (normkonform oder „Guriella“?. Diesen Artikel sollte man unbedingt lesen, da er die Art des Anschlusses an das Stromnetz im Haus, eine der wesentlichen Fragen ist, die man vor der Anschaffung klären muß. Wer gerne Videos schaut, dem sei die Serie mit Holger Laudely auf YouTube empfohlen: Oder dieses DIY Video Oder c’t Uplink:

aus alten Solarmodulen neue Balkonsolargeräte bauen

In Deutschlands größter DIY Zeitschrift gibt es einen großen Artikel von Sebastian Müller über den Selbstbau von Balkonsolar Geräten aus alten Solarmodulen. Jetzt im @MakeMagazinDE: “Photovoltaik auf dem Balkon – Wir zeigen wie aus alten Solarmodulen nach 20 Jahren Nutzung neue Balkonsolargeräte werden.” Für 12 EUR online: https://t.co/fKf68fKu2U oder in der Bahnhofsbuchhandlung. #maker #upcycling #balkon #Energiewende pic.twitter.com/bfzpMYnXYp — BalkonSolar (@balkonsolar) February 12, 2022 Die Make gibt es im Abo, Online und in jeder gut sortierten Bahnhofsbuchhandlung. Am letzten Samstag haben wir aus gebrauchten #solarpanels neue #Balkonkraftwerk‘e gebaut. 🗺 In diesem Thread will Tipps & Anleitung geben, wie das geht & was man beachten sollte.#upcycling #Solarpunk #solarmodule #balkonsolar #guriellapv #energiewende #maker #makerspace 🧵/… pic.twitter.com/ycmY6cwjmg — BalkonSolar (@balkonsolar) September 15, 2021 Im Grunde braucht man für so ein Projekt nicht mehr als ein altes oder neues Solarmodul, etwas Fläche zum Aufstellen oder hängen, einen wieMicrowechselrichter Hoymiles HM-300 oder Envertech EVT300 und eine Steckdose. Das entstand aus einem Projekt, das wir zusammen mit der FESA e.V. und dem Verein Solare Zukunft e.V. gemacht haben und bei dem über 70 Personen in drei Workshops Balkonsolargeräte selbst bastelten. Das Wissen, wie das geht, wollten wir nicht geheim halten, sondern hoffen auf viele Nachfolgeprojekte in Deutschland […]

Solarrechner

Stecker-Solar-Simulator Dieser Rechner zeigt Ihnen, wie viel Strom und Geld Sie mit ei­nem Stecker­solar­gerät am Balkon, an der Haus­wand oder auf dem Dach ein­sparen. Zum Link auf der HTW   Immer noch cool: der #Steckersolar Rechner von der @HTW_Berlin.Die Zeiten bis zur Amortisation gehen derzeit übrigens drastisch zurück. Kein Wunder bei #Strompreis|en von bis zu 50 0,5€/kWh. https://t.co/1OBy11u6EV — BalkonSolar (@balkonsolar) February 7, 2022

Solarmodul Upcycling

Zusammen mit dem FESA e.V, dem Verein Solare Zukunft e.V. haben wir derzeit ein Upcycling Projekt am laufen: Aus alten Modulen die nach 20 Jahren vom Hausdach runter sollen, werden neue Balkonsolargeräte. Berichte über diese Aktion finden sie: Alte Solarpaneele als Balkonsolargerät weiternutzen Bei der Badischen Zeitung: Auch die Badische Zeitung berichtet über unsere #diy #upcycling Workshops:„Viel handwerkliches Geschick brauche man dafür nicht, nur Begeisterung und Offenheit.“Wir suchen übrigens noch Module, wer alte hat melde sich: sm@balkon.solar! https://t.co/JekGdHhzRJ pic.twitter.com/JcIkjUINoy — BalkonSolar (@balkonsolar) September 26, 2021 Zum Artikel:dem FESA e.V Auf dem Blog von Energie Experten: DIY-Anleitung: Balkonkraftwerk aus alten Solarmodulen selber bauen! Oder in diesem Twitter Thread: Am letzten Samstag haben wir aus gebrauchten #solarpanels neue #Balkonkraftwerk‘e gebaut. 🗺 In diesem Thread will Tipps & Anleitung geben, wie das geht & was man beachten sollte.#upcycling #Solarpunk #solarmodule #balkonsolar #guriellapv #energiewende #maker #makerspace 🧵/… pic.twitter.com/ycmY6cwjmg — BalkonSolar (@balkonsolar) September 15, 2021 Fortsetzung des Projekts Wir wollen das Projekt fortsetzen und suchen noch gebrauchte Solarmodule. Wer also ein Dach hat, von dem Solarmodule runterkommen und die nicht wegwerfen will, der melde sich bitte bei sm@balkon.solar!

Solarmodule gesucht

View this post on Instagram A post shared by Balkon Solar (@balkonsolar) Zusammen mit der Fesa und dem Verein Solare Zukunft e.V., basteln wir derzeit im Rahmen des Klimaquartier Waldsee Balkonsolargeräte aus alten Solarmodulen, die vom Dach herunter mussten. Im Make Magazin 1/2022, Deutschlands größter DIY Zeitschrift gibt es einen großen Artikel von Sebastian Müller mir über den Selbstbau von Balkonsolar Geräten aus alten Solarmodulen. Jetzt im @MakeMagazinDE: “Photovoltaik auf dem Balkon – Wir zeigen wie aus alten Solarmodulen nach 20 Jahren Nutzung neue Balkonsolargeräte werden.” Für 12 EUR online: https://t.co/fKf68fKu2U oder in der Bahnhofsbuchhandlung. #maker #upcycling #balkon #Energiewende pic.twitter.com/bfzpMYnXYp — BalkonSolar (@balkonsolar) February 12, 2022 Für weitere Bastelaktionen, suchen wir noch Solarmodule. Wer also welche hat, der darf sich gerne bei sm@balkon.solar melden. Am letzten Samstag haben wir aus gebrauchten #solarpanels neue #Balkonkraftwerk‘e gebaut. 🗺 In diesem Thread will Tipps & Anleitung geben, wie das geht & was man beachten sollte.#upcycling #Solarpunk #solarmodule #balkonsolar #guriellapv #energiewende #maker #makerspace 🧵/… pic.twitter.com/ycmY6cwjmg — BalkonSolar (@balkonsolar) September 15, 2021 Berichte von der Bastelaktion etwa auf dem Blog von Sebastian Müller. Alte Solarpaneele als Balkonsolargerät weiternutzen Und in der Badischen Zeitung: Auch die Badische Zeitung berichtet über unsere #diy #upcycling Workshops:„Viel handwerkliches Geschick […]

Unser Verein ist gegründet!

Am 13.9. war unsere Gründungsversammlung. Unser Verein Balkon.Solar e.V. wird nun als gemeinnützig in das Vereinsregister eingetragen. Wir haben schon viele spannende Projekte vor. Lasst Euch also überraschen. Auf dem Foto seht ihr von links: Thomas Hertle, Nicolai Prinz (Vorstand), Dieter Plappert, Hannes Fugmann und Thomas Bauer (Bildschirm), Sebastian Müller sowie Samuel Eck (Vorstand).

Infostand auf dem Rieselfelder Markt am 24.7. von 9-13 Uhr

Mit Balkonsolaranlagen kann jede*r zur Energiewende beitragen. Dabei handelt es sich um kleine Photovoltaikanlagen (meist mit ein oder zwei Modulen ausgestattet), die einfach am Balkon montiert werden und über eine Steckdose in das Hausnetz einspeisen. Den erzeugten Strom kann man selbst nutzen, er wird nicht ins öffentliche Netz eingespeist wie bei größeren PV-Anlagen. Balkonsolaranlagen haben meist eine Leistung von ca. 150 bis maximal 600 Watt. Damit lassen sich zwischen 5 und 20 Prozent des Stromverbrauchs eines deutschen Durchschnittshaushalts einsparen. Je nach Anschaffungspreis der Anlage und vorhandener Sonneneinstrahlung amortisiert sich eine Anlage in 6 bis 9 Jahren. Wir beantworten auf unserem Infostand alle wichtigen technischen und organisatorische Fragen und möchten Lust machen auf eine eigene Balkon-Solaranlage. Und wer möchte, kann direkt am Stand eine Anlage kaufen! Der Infostand wird organisiert vom Arbeitskreis Energiewende in der BUND-Ortsgruppe Freiburg und von Sebastian Müller, Initiator und Betreiber der Internet-Plattform balkon.solar begleiten. Samstag, 24. Juli 2021, 09:00 bis 13:00 Uhr Markt im Rieselfeld, Maria-von-Rudloff-Platz View this post on Instagram A post shared by Balkon Solar Freiburg (@balkonsolar)

Balkonsolar wird auch in Lörrach gefördert

Ein städtisches Förderprogramm zur Bezuschussung von privaten Balkonsolaranlagen, hat die SPD-Fraktion zusammen mit Stadträtin Sabine Schumacher (Linke) durchgesetzt. Bericht auf TV Baden Süd. Und bei Verlagshaus Naumann. Auch in #Lörrach sollen #Balkonsolar Geräte mit 200€ gefördert werden! Vorbild war wohl #greencity #freiburg.https://t.co/fBdHZyczhd@Loerrach_de @PLorrach @grueneloerrach #energiewende vom #Balkon auch für #Mieter — BalkonSolar (@balkonsolar) July 15, 2020

Balkonsolar Freiburg und Parklet Aktivisten stellen “Solar Parklet” vor dem Cafe Auszeit vor.

Green City Freiburg ist um eine weitere Attraktion reicher: “Wir haben aus dem Ur-Parklet, das schon vor dem Parkletboom vor dem Cafe Auszeit stand, ein Solarparklet gemacht. Es hat ein Leichtmodul aus Plastik statt Glas mit bis zu 300 Watt Leistung von Sunman als Dach.”, erklärt ‘Parklet-Pionier’ (Joachim Röderer, Badische Zeitung) Sebastian Müller. Durch den Verzicht auf schweres und möglicherweise zerbrechendes Glas, darf man es auch über die Köpfe von Menschen hängen. View this post on Instagram A post shared by Balkon Solar (@balkonsolar) Maike Moritz von der Balkonsolar Gruppe: “MicroPV, daher die Kombination aus einem kleinen Wechselrichter und einem oder zwei Solarpaneelen, ist nicht nur was für den Balkon, sondern wird von uns hier innovativ im öffentlichen Raum gezeigt. Ich hoffe es inspiriert viele Menschen solche Geräte aufzustellen.”  Auf ihrer Website: http://balkon.solar bietet die BalkonSolar Gruppe viele Informationen, Beratung und auch Hinweise zum Kauf von Balkonsolargeräten. Gebaut hat das Dach die [p3] Werkstatt (Schreinerei). Die [p3] Werkstatt gibt Geflüchteten die Chance sich für eine Ausbildung zu qualifizieren und trägt sich durch Verkäufe im Zweckbetrieb, Spenden und Sponsoring. View this post on Instagram A post shared by [p3]-Werkstatt (@p3werkstatt) Geschäftsführer David Rösch: “Wir wollen zeigen, dass man Solarpaneele innovativ und […]