Sammelbestellung und Workshop

Wir sind nun soweit und können Euch Kraftwerk-Komplett-Sets sowie optionl 3 Aufbauworkshops verbindlich zur Buchung über unseren Onlineshop anbieten: Workshops mit neuem Balkonsolarmaterial Das Angebot ist nur für (Neu)Mitglieder!Ein Mitgliedsantrag liegt im Onlineshop bei. Die Workshops sind Dank einer Projektförderung durch das Klimaquartier Waldsee für Bewohner aus Freiburg-Waldsee kostenfrei. Dazu ist auch ein Kontigent an Solar-Anlagen für diese Bewohner reserviert. Eine umfassende Beratung zum Aufbau und Betrieb findet im Rahmen der Workshops statt. Bei großer Nachfrage versuchen wir weitere Sammelbestellungen auf die Beine zu stellen. Wenn der Shop „ausverkauft“ sein sollte, wir das Bestellsystem automatisch eine Warteliste aufmachen. Sobald wir dann wieder Material haben bzw. eine neue Bestellung umsetzen, bekommen Sie automatisch eine Nachricht. https://pretix.eu/sbamueller/Workshop/ Sammelbestellung und Flyer Für Personen, die sich schon auskennen und nur Material brauchen gibt es die Möglichkeit nur an der Sammelbestellung teilzunehmen AKTUELL AUSGEBUCHT!! Daher sie können sich nur für eine Warteliste anmelden. Ebenfalls kann man über diesen Link Flyer, Poster, Aufkleber und ähnliches bestellen: https://pretix.eu/sbamueller/Sammelbestellung/ Upcycling Workshops Die zwei Ganztages-Workshops bietet der fesa e.V. in Kooperation mit den Vereinen Solare Zukunft e.V. und Balkon.solar an, um in Freiburg ein bezahlbares Angebot zu schaffen und Klimaschutz und Energiewende für alle erfahrbar und mitgestaltbar zu machen. […]

Workshop und Sammelbestellung

Im Rahmen vom „Klimaquartier Waldsee“ werden Workshops im Oktober 2022 vorbereitet in dem Aufbau und Montage einer kleinen Solaranlage z.B. am Balkon vermittelt wird. Ebenso besteht dafür die Möglichkeit an einer Sammelbestellung teilzunehmen da aufgrund von Lieferengpässe kaum Anlagen auf dem Markt zu finden sind. Wir planen eine verbindliche Bestellung für Mitglieder mit Vorkasse zum Selbstkostenpreis und extra Spende für den Verein. Die genauen Beschreibung der Komponenten inkl. Preis und Liefertermin folgt in kürze… Wir werden die Geräte ausschließlich in Freiburg zur Abholung anbieten, es erfolgt kein Versand. Für Teilnehmer aus Freiburg-Waldsee wären die dazu erhältlichen Workshops im Oktober kostenfrei, für alle anderen optional 50,- €:Sa 8.10., Sa 15.10., Sa 22.10., Ersatztermin 29.10. Bewohner aus dem Klimaquartier Waldsee werden aufgrund der Projektförderung ggf. bevorzugt. Unverbindliche Bestellvormerkung oder Workshopanmeldung unter info@balkon.solar mit einem entsprechenden Betreff. Zusätzlich wird in Kürze eine geförderte Klimaquartier-Demonstrationsanlage in der Weismannstraße aufgebaut. Weitere Infos folgen…

Balkon Solar zum Ausleihen!

Balkon.Solar e.V. bietet die Möglichkeit eine Balkon-Solar-Anlage zu testen. Die Testanlagen werden kostenfrei für 2 Wochen zur Verfügung gestellt. So kann man schon wichtige Erfahrungen mit der Technik und der Aufhängung sammeln bevor man sich für einen Kauf entscheidet. Dabei unterstützen sich die Nutzer gegenseitig und geben ihrem Nachfolger Tipps und Eindrücke aus erster Hand. Verliehen werden Module mit Schuko-Stecker, weil diese die gängigste und günstigste Form des Balkon-Solar darstellen: Anlage 1 „Nico“ (Pfaffenweiler) = Großes 300 Watt-Modul… Anlage 2 „Sebastian“ (Munzingen) = Klein und schwer … Anlage 3 „Ingbert“ (Freiburg) = Groß und leicht (Leichtmodul in voller Größe 1m x 1,7m mit Solar-Hook als Aufhängung) => Auf eine ausreichende Fahrzeuggröße achten!! Die Anmeldung zur Verleihaktion erfolgt per Mail an verleihanlage@balkon.solar Bitte senden Sie uns hierzu die verlinkte Überlassungsvereinbarung ausgefüllt als Scan oder Foto zu. Anschließend tragen wir Ihre Buchung als Bestätigung in den Kalender ein. Die Übergabe mit Vor- und Nachfolger wird selbstständig organisiert. Hierzu haben wir Ihnen eine Packliste und eine Aufbauanleitung verlinkt. Wir werde Sie dann in entsprechend in Kontakt bringen. Bitte unterstützen Sie uns durch eine kostenfreie Mitgliedschaft und gerne mit einer steuerlich abzugsfähigen Spende.

Einstieg Balkonsolar

Uns erreichen immer wieder Fragen von Menschen, die ganz neu auf das Thema Balkonsolar kommen. Diese Website soll ihnen die Möglichkeit geben, sich einzulesen. Dieser Flyer gibt eine kurze Übersicht. Sie finden auf dieser Website Bezugsquellen von drei Anbietern mit denen wir in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht haben. Diese bieten sowohl einen Komplettservice mit Installation, als auch Geräte zum selber anbringen. Wir empfehlen hier weiter zu lesen: ⚒️💰 Upcycling/Selbstbau: https://www.heise.de/select/make/2022/1/2129907331393103050🧐 Überblick: https://www.elektormagazine.de/news/balkonkraftwerk-selbst-installiert-schnell-amortisiert🧐💰 Überblick 2: https://www.heise.de/ratgeber/Strom-erzeugen-Mit-eigenem-Solar-Balkonkraftwerk-die-Stromrechnung-senken-7156889.html📻 Nachhören: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/sonnenstrom-nutzen-ein-micro-solarkraftwerk-bauen👓 5 Schritte: https://www.volksverpetzer.de/klima/balkonsolar-anleitung-1/🎥 DIY Balkonsolar günstig bestellen: https://youtu.be/KmGLv12huHA Forbes Advisor: https://www.forbes.com/advisor/de/strom/balkonkraftwerk/ Der Artikel vom Elektor-Magazin bietet eine gute Übersicht, ist frei zugänglich und erläutert was die Teile sind und wie man sie anschließt. (Wer aus alten Modulen sein Gerät selbst bauen, will der findet im Make Magazin eine Anleitung) . Ebenso auf dieser Website die Übersicht zur Art des Anschluss (normkonform oder „Guriella“?. Diesen Artikel sollte man unbedingt lesen, da er die Art des Anschlusses an das Stromnetz im Haus, eine der wesentlichen Fragen ist, die man vor der Anschaffung klären muß. Wer gerne Videos schaut, dem sei die Serie mit Holger Laudely auf YouTube empfohlen: Oder dieses DIY Video Oder c’t Uplink:

Mit Shelly Dinge einschalten, wenn man viel Strom vom Balkon hat

Viele Menschen wollen den selbst mit Balkonsolar erzeugten Solarstrom sinnvoll selbst nutzen und möglichst wenig Strom an den Netzbetreiber verschenken. Dafür bieten sich eine Reihe von Lösungen an. Ohne Basteln: Man achtet einfach darauf, wann die Sonne scheint und schaltet dann Geräte ein. Das kostet nur Aufmerksamkeit und Mitdenken und geht vor allem gut, wenn man sowieso zu hause ist. ein beliebiger Sommertag. Man sieht viel Strom zwischen 10:00 und 15:00. Das hängt aber von der Lage, Winkel und Ausrichtung der Solargeräte ab. Zeitschaltuhr: Da man ungefähr weiß, wann man viel Solarstrom hat, also in der Zeit zwischen 10 – und 15:00. Zeitschaltuhren gibt es im Baumarkt schon ab ca 5 EUR. Hat natürlich den Nachteil, das es Tage gibt, an denen möglicherweise gar nicht die Sonne scheint, sondern es nur regnet. Last-abhängig schalten Die Lösung für diese Fragestellung, ist das Lastabhängige Schalten von Verbrauchern im Haushalt. Die meisten Balkonsolar Enthusiast:innen haben sowieso ein Messgerät in der Steckdose oder eine schaltbare Steckdose, die den Verbrauch überwacht. Jetzt braucht man nur eine zweite schaltbare Steckdose, die sich einschaltet, wenn viel Strom erzeugt wird und ausschaltet, wenn wenig Strom verfügbar ist. Meine Wohnung hat noch einen weiteren Clou: Im Sicherungskasten gibt es […]

Werbemittel

Aufkleber „großer Korb“ Plakat „Dein Balkon kann mehr“ Flyer „Dein Balkon kann mehr“ Wer unsere Flyer herunterladen und ggf. als PDF oder JPG verschicken will, der findet sie hier. Flyer „Balkonsolar erklärt“ Dateien zum verändern erhalten Die Flyer sind mit Affinity Publisher angelegt. Diese Dateien schicken wir ihnen gerne per Anfrage zu. Bitte eine E-Mail an sm@balkon.solar schreiben. Gedruckte Flyer Sind über unseren Online Shop erhältlich: https://pretix.eu/sbamueller/Sammelbestellung/

TestCommunity – EU Projekt ENCHANT

Täglich kann jeder einzelne von uns dazu beitragen, den eigenen CO2-Fußabdruck zu verringern. Gemeinsam das Klima retten und eine Mini-PV-Anlage gewinnen. ENCHANT (Energy Efficiency through behaviour Change Transition) ist ein europäisches Forschungsprojekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Haushalte bei der langfristigen und nachhaltigen Senkung ihrer CO2 Emissionen zu unterstützen. Um dies zu erreichen, arbeiten sieben Universitäten und elf Unternehmen aus sechs verschiedenen europäischen Ländern eng zusammen. Über ENCHANT werden seit Oktober 2020 dazu Maßnahmen ausgearbeitet und verprobt. Ziel ist es europaweit möglichst viele Menschen zu erreichen, um ein klares Bild zu bekommen, was getan werden kann, um Privathaushalte für ein energieeffizientes Handeln zu begeistern und sich energieeffizienter zu verhalten. Gemeinsam wurden wissenschaftlich fundierte Mitmachaktionen definiert, die nun zeitgleich umgesetzt werden.  Die BadenCampus TestCommunity  Eine Aktion des EU-Forschungsprojekts ENCHANT ist die TestCommunity, ein Vorhaben in Zusammenarbeit mit dem BadenCampus, einer Tochtergesellschaft der badenova AG & Co. KG. Ziel der TestCommunity ist es interessierte Menschen zusammenzubringen, die sich bereit erklären an Meinungsumfragen, Produkttests innovativer Produkte und Dienstleistungen sowie Mitmachaktionen teilzunehmen. So kannst auch Du jungen Start-ups und mittelständischen Unternehmen helfen, neuartige und innovative Produkte kundenzentriert zu entwickeln und erhältst exklusive Vorteile. Zur TestCommunity Registrierung: https://badenova.formstack.com/forms/registrierung_test_community Weitere Infos zur TestCommunity findest […]

Brief: Beseitigung von bürokratischen Hürden bei der Nutzung von Balkon-Solar-Geräten

Angesichts der aktuellen Diskussion um das „Osterpaket“ haben wir einen Brief an die Abgeordneten des Klimaschutzausschuss geschrieben und auf unsere Anliegen hingewiesen. Sehr geehrte Damen und Herren, Derzeit wird im Bundestag auch über das sogenannte Osterpaket zur Förderung von Erneuerbaren Energien diskutiert, in diesem Zusammenhang erlauben wir uns, auf die Anliegen unseres Vereins Aufmerksam zu machen.  Balkonsolaranlagen (sogenannnte “Mini-PV” oder Balkonsolargeärte) bestehen aus einem oder zwei Solarmodulen, einem Wechselrichter und einem Stecker. Sobald Sonne auf das Solarmodul fällt, erzeugt es Gleichstrom, der Wechselrichter wandelt diesen Gleichstrom in Wechselstrom um, den wir im Haushalt benötigen. Über eine Steckdose wird dieser umweltfreundliche Ökostrom dann ins Hausnetz eingespeist. Dort dient er zunächst dazu, den lokalen Bedarf der eigenen Geräte, etwa Kühlschrank, Router oder Laptop abzudecken. Was nicht benötigt wird, geht dann als Überschuss und aktuell unvergütet über den Zähler ins Stromnetz. Braucht man mehr Strom, als vom Balkonsolargerät erzeugt wird, holen sich die Geräte den Strom wie sonst auch über das normale Stromnetz. Wer sich als einfacher Mieter oder Miteigentümer ein Solarpanel aufstellen und damit Strom erzeugen möchte, wird in Deutschland nicht etwa unterstützt, sondern nach wie vor durch rechtliche, regulatorische und bürokratische Einschränkungen und Hürden darin behindert und massiv davon abgeschreckt, bis […]

Brief an Franziska Brantner und Chantal Kopf: Beseitigung von bürokratischen Hürden bei der Nutzung von Balkon-Solar-Geräten

Wir haben anlässlich des geplanten „Osterpakets“ der Bundesregierung einen Brief an die Freiburger Bundestagsabgeordnete Chantal Kopf und an die Staatssekretärin Franziska Brantner geschrieben. Sehr geehrte Frau Staatssekretärin Dr. Brantner,sehr geehrte Frau Abgeordnete Kopf,sehr geehrte Damen und Herren, bezugnehmend auf die Frage unseres Mitglieds Sebastian Müller, am Rande der Mitgliederversammlung der Grünen, übersende ich Ihnen hiermit diesen Brief. Balkonsolaranlagen (sogenannnte “Mini-PV” oder Balkonsolargeärte) bestehen aus einem oder zwei Solarmodulen, einem Wechselrichter und einem Stecker. Sobald Sonne auf das Solarmodul fällt, erzeugt es Gleichstrom, der Wechselrichter wandelt diesen Gleichstrom in Wechselstrom um, den wir im Haushalt benötigen. Über eine Steckdose wird dieser umweltfreundliche Ökostrom dann ins Hausnetz eingespeist. Dort dient er zunächst dazu, den lokalen Bedarf der eigenen Geräte, etwa Kühlschrank, Router oder Laptop abzudecken. Was nicht benötigt wird, geht dann als Überschuss und aktuell unvergütet über den Zähler ins Stromnetz. Braucht man mehr Strom, als vom Balkonsolargerät erzeugt wird, holen sich die Geräte den Strom wie sonst auch über das normale Stromnetz. Wer sich als einfacher Mieter oder Miteigentümer ein Solarpanel aufstellen und damit Strom erzeugen möchte, wird in Deutschland nicht etwa unterstützt, sondern nach wie vor durch rechtliche, regulatorische und bürokratische Einschränkungen und Hürden darin behindert und massiv davon abgeschreckt, […]

Solarlärmschutz: Lärmschutzwand der Bahn­strecke nach Basel jetzt mit Solar!

Freiburger Aktivist*innen setzen ein Signal: An einer Lärmschutzwand der Bahn­strecke nach Basel montierten sie in Höhe des Bahnhofs Bad Krozingen, auf der von den Schienen abgewandten Seite zwei ausgediente Solarmodule. Die Idee, Lärmschutzwände zur Stromerzeugung zu nutzen, ist nicht neu. Aber anders als z.B. im Nachbarland Schweiz geht es in Deutschland seit Jahren nicht voran. Durch die Aktion wollen wir Bahn, Bauverwaltung und andere Anstoßen, neu über das Thema nachzudenken und hoffen bald gemeinsam ein Pilotprojekt zu starten. Allein in Baden-Württemberg gibt es an Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen über 1.350 Lärmschutzwände. Sie erstrecken sich über insgesamt 240 km Strecke und weisen eine Fläche von rund 1,3 Mio. m² auf. Weitere Fläche kommt an Bahnstrecken hinzu; hier wie an Straßen wird die Errichtung von weiteren Lärmschutzwänden weitere nutzbare Fläche schaffen. Der Strom könnte auch direkt zum Antrieb von Schienenfahrzeugen genutzt werden. Mit nur 15 % der oben genannten 1,3 Mio. m² könnten im Jahr 30 Gigawattstunden Strom erzeugt werden. Dies entspricht dem Strombedarf von 10000 Haushalten! Lärmschutzwände sind senkrechte Strukturen von mehreren Metern Höhe und von oftmals vielen 100 Metern Länge. Sie stehen im Regelfall in Nachbarschaft zu Siedlungsgebieten. In vielen Fällen eignen sie sich zur Erzeugung von elektrischem Strom aus […]

Workshops in Waldsee: Gebrauchte Solarmodule zu neuen Balkonsolargeräten

Gebrauchten Solarmodulen wird ein neues Leben eingehaucht. Am Samstag, den 25.06. und 09.07.finden zwei DIY-Balkon-Solar Workshops im Stadtteil Waldsee statt. Hier können Freiburger Bürger:innen mit gebrauchten Solarmodulen neue kleine Solarstromanlagen für Balkon und Garten anfertigen. Von 10 bis 14 Uhr erlernen die Teilnehmenden sowohl die theoretischen, als auch die praktischen Grundlagen zum Bau und zur Installation kleiner Solaranlagen. Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch haben die Teilnehmenden die Möglichkeit die Mikro-Photovoltaik-Anlage gegen einen Aufpreis in Höhe der Materialkosten mit nach Hause zu nehmen. Hierzu bietet der fesa e.V. in Kooperation mit Solare Zukunft e.V. und Balkon.solar e.V. zwei Habtages-Workshops an. Das Projekt wird gefördert von der Stadt Freiburg. Anmeldung Die maximale Teilnehmeranzahl beträgt 20 Personen. Die Workshops finden nur statt, wenn gebrauchte Module verfügbar sind und genügend Teilnehmende angemeldet sind. Die Bezahlung der Mikro-Solaranlage erfolgt im Voraus und beläuft sich voraussichtlich auf ca. 250 Euro. Die Anmeldung erfolgt telefonisch bei fesa e.V. unter 0761 / 40 73 61 oder unter mail@fesa.de. Weitere Informationen