Guerilla PV

Guerilla-PV bedeutet, dass die Balkonsolargeräte ohne Anmeldung beim Netzbetreiber und im Marktstammdatenregister sowie ohne fachgerechte Installation durch einen Elektroinstallateur in eine haushaltsübliche Steckdose gesteckt werden.

Wir haben dir den Prozess zum Anschluss einer Guerilla PV-Anlage aufgezeigt. Der Prozess ist etwas schlanker, da einige Schritte wegfallen.


A. Ausrichtung prüfen

Hier hast du fast freie Wahl. Eine Ausrichtung nach Osten, Süden und Westen ist möglich. Lediglich eine Ausrichtung nach Norden solltest du verhindern.
Zu berücksichtigen ist zudem, dass der Standort möglichst schattenfrei ist

                   

B. Montage überprüfen

Es sind verschiedene Varianten der Montage denkbar:

  • auf den Balkon oder in den Garten stellen
  • auf ein Vordach legen
  • an die Wand oder das Balkongeländer anbringen

Du bist dir nicht ganz sicher, welche Art der Montage die Beste für dich ist? Hier haben wir dir noch mehr Informationen zu den verschiedenen Arten der Montage zusammengetragen.

weitere Informationen


C. Außensteckdose vorhanden?

Falls eine Außensteckdose vorhanden ist und du diese zukünftig für deine Solaranlage nutzen willst, kannst du beruhigt durchatmen! Diese benötigst du für den Anschluss.

Du willst noch mehr wissen? Es gibt einen genialen Leitfaden zum Thema Balkonsolar.

Leitfaden Balkonsolar

Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter*in um nachträgliche Konflikte zu vermeiden. Sie haben das Recht auf dem Balkon technische Anlagen, nach dem Stand der Technik zu betreiben.

Zustimmungspflichtig ist eine Anbringung des Solargeräts an der Hauswand, wenn sie etwa einen Dübel oder Aufhängung anbringen, die dauerhaft die Wand verändert. Nicht zustimmungspflichtig ist die Aufstellung auf dem Balkon, wenn sie Anlage allein durch ihr Eigengewicht gesichert ist oder ähnlich wie ein Blumenkasten gesichert ist. Die Anlagen sind jedoch groß und schwer, daher sollten sie immer gut gesichert sein.

Nutzen Sie das nachstehende Musterschreiben um ihre Hausverwaltung / Vermieter zu informieren.

Download Musterschreiben Word Download Musterschreiben pdf

Suche ein Solargerät heraus, welches dir am besten passt
Zur Anbieterübersicht

Dazu brauchst du keine wirklichen Kenntnisse. Du musst lediglich das Balkonsolargerät mit der Steckdose stecken wie deine anderen Haushaltsgeräte auch.

Bei der Montage hast du die Qual der Wahl.

Option A

Du zeigst was in dir steckt und lässt deinen handwerklichen Fähigkeiten freien Lauf. Achte bei der Montage darauf, dass das Balkonsolargerät sicher und fest montiert ist. Auch bei starkem Wind muss das Balkonsolargerät sicher halten.

Falls du dir nicht ganz sicher bist, wie du es montieren sollst wähle Option B.

Option B

Du beauftragst einen Fachmann zur Montage. Gegebenfalls kann dies auch der Elektriker machen, jedoch nimmt die Montage am meisten Zeit in Anspruch und ist deshalb preislich nur schwer kalkulierbar.

Wir sind derzeit in Gesprächen mit der Montagewerkstatt P3 eine Kooperation zu starten. Ansonsten können wir dir derzeit noch keine andere hilfreiche Option anbieten für Unternehmen, die die Montage übernehmen könnten.

HINWEIS

Die meisten Anlagen können direkt über die Schukosteckdosen angeschlossen werden. Das Risiko ist allerdings beim Betreiber, spricht bei dem, der die Anlage ohne Elektroinstallateur und Anmeldung beim Netzbetreiber anschließt.

Falls jemand keine Lust auf den gesamten Anschluss-Prozess hat, sollte auf jeden Fall auf eine sichere Befestigung geachtet werden, damit die Anlage keinem auf den Kopf fällt. 

Auch hier gilt:

  • Die Anlage muss so befestigt sein, dass sie keinem auf den Kopf fällt.
  • Prüfe welche weiteren Verbraucher an dem Stromkreis hängen. Auf keinen Fall darf über den Stromkreis mehr Strom fließen, als durch die Sicherung abgesichert ist.
  • Die Anlage kann herunter hängen, etwa an einem Balkon, flach auf etwas liegen (etwa einem Dach) oder in einem Winkel stehen. Alle diese Aufstellungen erzeugen Strom. Es ist nicht notwendig, dass die Anlage in einem bestimmten Winkel aufgestellt ist.
  • Du betreibst die Anlage auf eigenes Risiko.